Eheseelsorge.Net
Der optimistische Ansatz zur Ehe und Familie
Damit
Gutes bleibt 
[home] [Information] [Ehe] [Familie] [        ] [Verschiedenes] [Impressum]

[NEWS]

Mit Flugzeugen im Bauch auf Wolke Nummer Sieben

Leios-Studie, Münster, 16.Mai 2001

Liebe und Beziehungskisten, darin kennen sich Teenagerinnen aus. Wie die jetzt veröffentlichte, repräsentative Leios-Studie ergab, haben oder hatten 82 Prozent der Studienteilnehmerinnen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren einen festen Freund. Über Sexualität und Verhütung sprechen von diesen Mädchen 22 Prozent oft und 27 Prozent sehr oft mit ihrem Freund. Das ergab die von Produkt & Markt im Auftrag des Antibabypillenherstellers Wyeth Pharma GmbH, Münster, durchgeführte Umfrage.

Die Reise in die Pubertät ist mit Gefühlen verschiedenster Schattierungen gepflastert. Sich verlieben, Küsse, feste Freunde, aber auch Verlassenwerden oder Schlussmachen sind zentrale Lebenseinschnitte und neue Erfahrungen für Teenagerinnen. Was ist jungen Mädchen wichtig in einer Beziehung? Welche Gefühle und Sorgen haben sie?

Von Bedeutung innerhalb einer Beziehung ist den Mädchen Treue. Sex mit einer anderen Person zu haben – das definieren 96 Prozent als Untreue. Doch auch jemanden anderen küssen wird von 73 Prozent als untreues Verhalten angesehen. Für weitere 42 Prozent bezieht sich der Begriff Untreue darauf, jemanden anderen zu streicheln. Was mit „Eifer sucht und Leiden schafft“, kennen die Mädchen auch – so gaben 58 Prozent der Befragten an, manchmal eifersüchtig zu sein. 22 Prozent hingegen empfinden sich selbst als sehr eifersüchtig. Flirten mit einem anderen Mädchen: Das macht 54 Prozent der Mädchen rasend. Sie leiden besonders unter Eifersucht, wenn ihr Freund eine andere küsst (85 Prozent) oder mit ihr schläft (93 Prozent).

Sich alles von der Seele reden können ist deshalb wichtig. Bei Liebeskummer und Problemen mit dem Freund ziehen Teenagerinnen zu 37 Prozent ihre Mütter ins Vertrauen. 95 Prozent hingegen reden dann am liebsten mit ihrer besten Freundin. Mit dem Freund sprechen sich 23 Prozent der Mädchen aus. Im Freundeskreis sexuelle Themen zu erörtern, fällt 50 Prozent der Mädchen sehr leicht und leicht (35 Prozent). Locker und entspannt über diese Probleme mit den Eltern diskutieren – das können nur 13 Prozent der Mädchen.

Die Mädchen schätzen sich durchschnittlich als sehr gut (58 Prozent) und gut (38 Prozent) aufgeklärt ein. Sie verhüten beim ersten Mal zu 84 Prozent, teils mit Pille (42 Prozent), teils mit Kondom (73 Prozent). Nach dem Lieblingsverhütungsmittel befragt, nennen 59 Prozent der Mädchen die Pille. Von ihr erwarten sie Sicherheit (85 Prozent), Verträglichkeit (65 Prozent) und Gewichtsneutralität (54 Prozent). Letzterer Faktor wird von niedrig dosierten Pillen wie z.B. Leios weitgehend gewährleistet.

Für die Leios-Studie beantworteten 500 Mädchen im Alter von 14 bis 18 Jahren aus dem gesamten Bundesgebiet Fragen rund um die Themen Liebe, Sex und Verhütung.

 

    

(c) eheseelsorge.net, 2000-2008